News

Flavio Stückemann wird ein Eisbär


Informieren Sie sich hier über die aktuellen Ereignisse aus der Welt des Basketballs und der Lumani 10.7-Sportler.

x  schliessen
Flavio Stückemann wird ein Eisbär

Flavio Stückemann wird ein Eisbär

25.06.14
Die Eisbären Bremerhaven verpflichteten Flavio Stückemann für die Spielzeit 2014/2015. Der 29-Jährige verbrachte die vergangenen drei Saisons bei Rasta Vechta und feierte mit den Niedersachsen zwei Aufstiege von der ProB bis in die Beko BBL. Insgesamt absolvierte Stückemann 103 Partien für die Reiterstädter.

"Flavio hat in Vechta eine tragende Rolle gespielt, bringt viel Erfahrung mit und passt nicht nur spielerisch, sondern auch vom Charakter und seiner Persönlichkeit her hervorragend in unser neues Mannschaftskonzept", erklärt Eisbären-Geschäftsführer Jan Rathjen.

"Die Eisbären passen sportlich und auch vom Umfeld her perfekt für mich, wenngleich mir der Abschied aus Vechta nicht leicht gefallen ist. Aufgrund der Geschichte, die ich mit Rasta in Vechta erlebt habe, ist es mir sehr schwer gefallen, meinen Entschluss mitzuteilen. Aus sportlicher Sicht kann ich sagen, dass die Zeit bei Rasta die schönste und erfolgreichste in meiner Karriere gewesen ist", sagt Stückemann und ergänzt:

"Durch mein BWL-Studium und die parallele Ausbildung zum Industriekaufmann war die Doppelbelastung in den vergangenen Jahren mitunter sehr hoch. Die Aussicht, als Vollprofi noch einmal Vollgas geben zu können in der Beko Basketball Bundesliga, hat aber letzten Endes den Ausschlag zugunsten der Eisbären Bremerhaven gegeben. Künftig kann ich mich wieder voll auf den Basketball konzentrieren und ich denke, das wird meinen Leistungen zugute kommen."

Auf seiner Fanseite bei Facebook schrieb er: "Rasta ist und bleibt eine Herzensangelegenheit für mich, doch jetzt freue ich mich enorm über die sportliche Situation und Motivation, die in Bremerhaven auf mich wartet."

Flavio Stückemann wechselt von Vechta nach Bremerhaven
Flavio Stückemann verlässt RASTA!

Diese Seite weiterempfehlen

Schliessen