News

Jena: Stephan Haukohl kommt, Wayne Bernard bleibt


Informieren Sie sich hier über die aktuellen Ereignisse aus der Welt des Basketballs und der Lumani 10.7-Sportler.

x  schliessen
Jena: Stephan Haukohl kommt, Wayne Bernard bleibt

Jena: Stephan Haukohl kommt, Wayne Bernard bleibt

15.06.16
Science City Jena bastelt weiter am Kader für die bevorstehende Saison in der Basketball-Bundesliga. Mit Kapitän Wayne Bernard konnten die Thüringer ihren Kapitän ein weiteres Jahr binden.

"Ich freue mich sehr, dass Wayne unserer Mannschaft erhalten bleibt. Nach zahlreichen Jahren der gemeinsamen Zusammenarbeit, in denen er immer eine wichtige Stütze des jeweiligen Kaders war, werden seine Qualitäten, seine Routine und auch die bereits gesammelte Erstliga-Erfahrung sehr wichtig sein, um den Aufbruch in die BBL zu wagen", sagt Jenas Trainer Björn Harmsen nach der Verlängerung Bernards.

Der 34-jährige US-Amerikaner war in der Saison 2015/2016 in insgesamt 37 Partien im Einsatz und erzielte einen Schnitt von 8,3 Punkten und 1,6 Steals.

Bernard über seinen Verbleib in Jena: "Ich bin sehr glücklich darüber nach Jena zurückkehren zu können und viele Jungs des Teams aus der zurückliegenden Saison wiederzusehen. Das macht es alles etwas einfacher. Vor uns liegt in der BBL ein harter und steiniger Weg, namenhafte Gegner, die uns alles abverlangen werden und dennoch bin ich davon überzeugt, dass wir diese Herausforderung mit der nötigen Portion Spaß und Erfolg meistern können."

Der Kapitän bleibt an Bord

Stephan Haukohl ist der erste Neuzugang von Science City Jena für die Saison 2016/2017. Der 22-Jährige wechselt vom MBC Weißenfels nach Jena und erhält einen Einjahresvertrag. Dort genoss er bereits zwischen 2009 und 2012 die Ausbildung am Jenaer Sportgymnasium.

"Ich habe mich für Science City entschieden, weil mir das Jenaer Umfeld zusagt, die sportliche und menschliche Komponente stimmt und ich mich mit der Philosophie des Trainers identifizieren kann. Coach Björn Harmsen und ich hatten uns vor gut zwei Wochen getroffen, uns über die Möglichkeiten verständigt. Nachdem alle Zweifel ausgeräumt waren ging meine Tendenz ziemlich schnell in Richtung Thüringen", sagt Haukohl.

Coach Harmsen schätzt die Qualitäten seines 2,05 Meter großen Neuzugangs: "Das Gesamtpaket passt, seine variable Spielanlage ist sicher ein großes Plus für uns. Science City bietet ihm eine gute Situation, er wird die Möglichkeit bekommen, um sich zu beweisen."

Haukohl kehrt als A2-Nationalspieler in seine zweite Heimat zurück

Diese Seite weiterempfehlen

Schliessen