News

Maxi Kleber wechselt nach Spanien


Informieren Sie sich hier über die aktuellen Ereignisse aus der Welt des Basketballs und der Lumani 10.7-Sportler.

x  schliessen
Maxi Kleber wechselt nach Spanien

Maxi Kleber wechselt nach Spanien

02.07.14
Maximilian Kleber wechselt von den s.Oliver Baskets Würzburg in die erste spanische Liga zu Rio Natura Monbus Obradoiro CAB. Der 22-jährige Flügelspieler erhält beim Club aus Santiago de Compostela einen Zweijahresvertrag.

"Es gab viele Anfragen und Situationen, von denen viele gut gewesen wären. Wir hoffen mit Obraodorio, den richtigen Mix gefunden zu haben. Mit der ACB wechselt Maxi in eine der immer noch anspruchsvollsten Ligen Europas, aber gleichzeitig mit einem Spiel pro Woche hat er auch genügend Zeit zum Trainieren und um sich weiter zu entwickeln. Die Entscheidung ist nach einen langwierigen Prozess gefällt worden", sagt Jan Rohdewald, Geschäftsführer von Lumani 10.7.

Trotz Anfragen von anderen Top-Clubs aus Deutschland hat Kleber sich für das Programm des spanischen Erstligisten, der die Saison 2013/2014 auf dem zwölften Platz beendete, entschieden. In Galicien findet der Nationalspieler ideale Bedingungen für seine Weiterentwicklung vor. Die Perspektive auf Spielzeit erwies sich als entscheidender Faktor.

"Maxi ist im Draft nicht genommen worden. Es gab auch Interesse aus der NBA, aber letzten Endes war dort noch zu viel Skepsis aufgrund seiner Verletzungen. Allerdings hat er letztes Jahr fast die komplette Saison verletzungsfrei gespielt und diese Bauchmuskelverletzung am Ende war ein 'normaler' Trainingsunfall, der leider zum denkbar schlechtesten Zeitpunkt kam. Nun gehen wir mit vollem Elan in den Sommer mit der A1-Nationalmannschaft und haben die NBA Summerleague, bei der er für die Washington Wizards aufgelaufen wäre, aufgrund des Trainingsrückstandes abgesagt. Danach geht's dann nach Spanien in eine hoffentlich tolle Saison", ergänzt Rohdewald.

"In den sechs Jahren s.Oliver Baskets und den drei Jahren Bundesliga mit meinem Verletzungspech habe ich viel Zeit in der Entwicklung in meiner Jugend verloren, das gilt es jetzt aufzuholen", sagt Kleber. Eine ausführliche Stellungnahme Klebers zu seinem Wechsel wird am Donnerstag auf dieser Website veröffentlicht.

Kleber feierte nach zahlreichen Verletzungen zu Beginn seiner Karriere in der Saison 2013/2014 seinen Durchbruch in der Beko BBL. Vor einer Bauchmuskelverletzung, aufgrund dessen er die letzten Saisonspiele der Würzburger verpasste, erzielte der 2,07 Meter große Power Forward in 23 Partien durchschnittlich 9,9 Punkte und 6,7 Rebounds. Beim Punkteschnitt belegte er von allen deutschen Ligaprofis den siebten Platz. Bei den Rebounds war Kleber bester Deutscher und landete in der Abschlussstatistik ligaweit auf dem siebten Rang.

Diese Seite weiterempfehlen

Schliessen