Sportler

Guido Grünheid
Hier finden Sie Informationen über alle von uns betreuten Sportler.

Übersicht von Spielern mit deutschem Pass


available | not available | Vertragsende | Name


Guards
| 2020 | Bonga, Isaac
| 2018 | Doreth, Bastian
| 2019 | Figge, Luis
| 2018 | Marin, Mauricio
| 2020 | Jallow, Karim

Forwards
| 2018 | Agva, Mahir
| 2017 | Benzing, Robin
| 2018 | Clay, Oliver
| 2017 | Haukohl, Stephan
| 2017 | Hess, Adam
| 2019 | Kleber, Maximilian
| 2017 | Koch, Tim
| 2019 | Kovacevic, Dejan
| 2019 | Lischka, Benjamin
| 2019 | Pape, Till
| 2018 | Polas, Yorman
| 2018 | Richter Johannes
| 2018 | Ugrai, Max
| 2018 | Wess, Stefan
| 2018 | Wolf, Julius
| 2017 | Zwiener, Philip

Center
| 2018 | Mayr, Daniel
| 2017 | Schmidt, Stefan
| 2018 | Seiferth, Andreas



Informationen über die von uns betreuten internationalen Sportler.

available | not available | Vertragsende | Name


Guards
| 2017 | Bernard, Wayne
| 2017 | Graves, Antonio
| 2017 | Knight, Marcos
| 2017 | Joyce, Dru
| 2017 | Ross, Ronald

Forwards
| 2017 | Chikoko, Vitalis
| 2018 | Linhart, Nate

Center
| 2016 | Fenn, Darren
x  schliessen

Guido Grünheid

Guido Grünheid

Home

Guido Grünheid wurde am 25. Oktober 1982 in Jena geboren. Der gelernte Schwimmer merkte im Alter von 15 Jahren, dass er seine Körpergröße (2,08 Meter) gepaart mit der sehr guten Athletik weitaus effektiver im Basketball einsetzen kann. Die ersten Stationen seines Basketballlebens waren der USV Jena und kurze Zeit später der TuS Jena.

Schnell erkannte auch Alba Berlin das Talent des gebürtigen Thüringers und holte den Power Forward zur Saison 2000/2001 in die Hauptstadt. Ausgestattet mit einer Doppellizenz ließ Alba Berlin Grünheid zunächst für den damaligen Kooperationspartner TuS Lichterfelde spielen. So sammelte er bereits in jungen Jahren wertvolle Erfahrungen in der zweiten Liga. Gleichzeitig debütierte er in der U18-, U20- und A2-Nationalmannschaft.

Der Sprung in die erste Mannschaft von Alba Berlin gelang ihm im Jahr 2002. In der darauf folgenden Saison konnte er auch seine erste Meisterschaft sowie den Pokalsieg mit Berlin feiern. 2005 wechselte er dann zu RheinEnergie Köln, Mit dem Team gewann er 2006 eine weitere Deutsche Meisterschaft.

Der Höhepunkt seiner bisherigen Laufbahn war die Berufung in die A-Nationalmannschaft, mit der er 2006 an der Weltmeisterschaft in Japan teilnahm. Nach Stationen in Belgien, Griechenland und Weißenfels spielt der variabel einsetzbare Forward seit 2011 bei den Artland Dragons.

Zur Saison 2015/2016 wechselte Grünheid zurück in seine Heimatstadt, um für Science City Jena in der 2. Basketball-Bundesliga ProA aufzulaufen.

Profil

Geburtstag: 25.10.1982
Größe: 208 cm
Position: Power Forward / Center

Karriere

2000-2004 TuS Lichterfelde (2. Bundesliga, Regionalliga)
2000-2005 Alba Berlin (BBL)
2005-2007 RheinEnergie Köln (BBL)
2007-2008 Hanzevast Capitals (BEL)
2008 Köln 99ers (BBL)
2008-2009 Egaleo AO Athen (GRE)
2009-2011 Mitteldeutscher BC (Beko BBL)
2011-2015 Artland Dragons (Beko BBL)
2015-2016 Science City Jena (ProA)

Erfolge

2001 Deutscher Meister mit Alba Berlin
2002 Deutscher Meister und Pokalsieger mit Alba Berlin
2002 Deutscher A-Jugend Vizemeister mit TuS Lichterfelde
2003 Deutscher Meister und Pokalsieger mit Alba Berlin
2003 Universiade in Daegu (KR)
2005 Universiade in Izmir (TUR)
2006 Deutscher Meister mit RheinEnergie Köln
2006 WM in Japan
2007 Deutscher Pokalsieger mit RheinEnergie Köln
2007 EM in Spanien
2016 ProA-Meister mit Jena

Nationalmannschaft
2000 U18-Nationalspieler
2001 U20-Nationalspieler
A2-Nationalspieler
Debüt A-Nationalmannschaft: 28.07.2006

Diese Seite weiterempfehlen

Schliessen